Aktuelles

Kutschen im Straßenverkehr

 

Kutschen sind heute im Straßenverkehr selten geworden. Daher wissen viele Verkehrsteilnehmer nicht mehr, wie sie sich gegenüber den vierbeinigen Verkehrsteilnehmern verhalten sollen und es kommt immer wieder zu schweren Unfällen.

Die FN hat daher dieses Video und Servicepaket erstellt, um allen Verkehrteilnehmern zu helfen, sich bei einer Begegnung mit einer Kutsche richtig zu verhalten und so Unfälle zu verhindern.

 

Helft bitte mit, diese Informationen weiter zu verbreiten zum Schutz aller.

Danke.

Download
Servicepaket_Auto_trifft_Kutsche_-_Deuts
Adobe Acrobat Dokument 878.4 KB

Veranstaltungen 2018

 

Unsere Kurse in diesem Jahr stehen weitestgehend fest. Ihr findet sie in unserem Kalender.

Rückblick auf den Infoabend "... und immer wieder Grundausbildung" mit Michaela Kondr

 

Zum ersten Infoabend im Jahr 2018 trafen sich am 23.01.2018 gut 30 Pferdeleute im Leinenhof bei Schweich, um dem Vortrag von Michaela Kondr über die Grundausbildung von Reiter und Pferd zu lauschen und über das Thema zu diskutieren.
Michaela zeigte die verschiedenen Verlaufsformen, die die Pferdeausbildung nehmen kann, bildhaft auf und zeigte Beispiele, wie sich eine optimale Ausbildung, Irrwege, Umwege und Abwege auswirken können.
Die ersten Punkte der Ausbildungsskala (Zwanglosigkeit, Takt, Losgelassenheit und Anlehnung) wurden systematisch durchgesprochen ebenso wie die reiterlichen Grundvoraussetzungen und es zeigte sich, wie wichtig es ist, auch als fortgeschrittene/r Reiter/in oder mit einem weit ausgebildeten Pferd immer wieder einen Blick auf die Basis zu werfen und dadurch Probleme in ihrem Keim zu beheben, anstatt Symptome zu bekämpfen.
Zum Abschluss wurde nochmals aufgezeigt, welche Anforderungen erfüllt sein müssen, um wirklich von einer abgeschlossenen Grundausbildung sprechen zu können.
Anhand vieler Fotos und Videos konnten die Zuhörer das theoretische Wissen auch direkt mit Bildern verknüpfen, so dass der Abend wieder locker und leicht trotz vieler Informationen daher kam und alle aufmerksam lauschten.
Daher nochmals vielen Dank an Michaela für einen wunderbaren Vortrag und wir freuen uns, Euch beim nächsten Infoabend zum Thema Sicherheit rund ums Pferd am 16.2.2018 wieder zu sehen.

Rückblick auf den ersten Winterabend der Saison über Equidenhaltung im Winter

 

Am Montag, 20.11.2017, trafen sich interessierte Vereinsmitglieder und Gäste zum ersten Infoabend dieses Winters im Restaurant Postillion in Trier. Maren Hessing referierte über Tierschutzaspekte in der Pferdehaltung im Winter. Sie verglich die menschlichen Bedürfnisse nach Wärme, Nahrung, Bewegung und Sozialkontakten mit denen der Pferde nach 1. Futter, 2. Bewegung und 3. Sozialkontakt.
Wie definieren sich diese Grundbedürfnisse und wie können sie in der menschlichen Obhut erfüllt werden. Sie zeigte tierschutzrelevante Fälle der Pferdehaltung mit zu dünnen ebenso wie zu dicken Pferden.
Frau Timme vom Trierer Veterinäramt ergänzte immer mal wieder, auf welche Punkte aus ihrer Sicht besonders geachtet werden muss, beispielsweise ein Witterungsschutz gegen Sonne und Regen sowie trockene Liegeflächen.
Und auch Eselfreunde erhielten im Lauf des Abends Informationen zu den speziellen Bedürfnisse ihrer geliebten Vierbeiner.
Am Ende waren sich alle einig: Es war ein gelungener Start in die Wintersaison.

Erster Infoabend mit spannendem Thema

 

 

Durchaus noch Plätze frei sind bei unserem ersten Infoabend im Winterhalbjahr 2017/18, der am Montag, 20. 11., 19.30 Uhr, im Restaurant Postillion in Trier stattfindet. Vielleicht denkt Ihr als Pferdehalter, das Thema "Tierschutzgerechte Equidenhaltung im Winter" sei kein Thema für Euch. Das kann aber ein Trugschluss sein. Denn es gibt nicht nur im Winter die (meist verborgen bleibenden) Fälle der "Komfort-Verwahrlosung"  von Pferden, die sich in teuren Boxen tagelang ohne Bewegung, aber bestens gefüttert langweilen oder - das andere Extrem - eindeutig tierschutzwidrige Fälle. von falsch verstandener "Robusthaltung". Auch Pferdehalter, die ihren Tieren mit viel Überlegung auch im Winter möglichst viele Stunden im Freien ermöglichen wollen, laufen Gefahr, von überbesorgten Tierfreunden angezeigt zu werden. Dann bekommt der Amtstierarzt Anrufe wie: "Da stehen Ponys auf der Weide, die haben Schnee auf dem Rücken liegen, die müssen doch in den Stall", und der Amtstierarzt muss den Fall dann überprüfen. Nach welchen Gesichtspunkten fällt er dann sein Urteil? Derzeitige Grundlage sind die 2009 erstellten "Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtenpunkten" des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Sie sind zwar keine Rechtsvorschrift, werden aber mittlerweile immer wieder als gutachterliche Grundlage hinzugezogen, wenn es zu Streitfällen kommt. Deshalb sollte man diese Leitlinien und die Vorgehensweise der Veterinärbehörde kennen. So freuen wir besonders, dass wir mit Maren Hessing nicht nur eine erfahrene Tierärztin und Pferdehalterin als Referentin anbieten können, sondern dass auch Carola Timme vom Veterinäramt Trier ihr Kommen zugesagt hat, die sich freut, mit interessierten Pferdehalter(innen) ins Gespräch zu kommen. Ausdrücklich angesprochen sind auch die Halter(innen) von Eseln, für die noch einmal andere Punkte zu beachten sind.

Also, wen es interessiert, bitte kurz anmelden, am einfachsten per Mail an giselaankly@t-online.de.

Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand

Ohne Gegenstimme ist der Vorstand des Wanderreitvereins Eifel-Hunsrück e. V. bei der Mitgliederversammlung bestätigt worden. Die Jahresbilanz 2016 konnte sich sehen lassen: Die Kurse waren durchweg ausgebucht, die Mitgliederzahl ist kräftig gestiegen. Sehr gut besucht waren auch in diesem Winterhalbjahr die Infoabende des Vereins zu den Themen „Paddock-Trail“, Ausbildung des Pferdes mit körperlichen Mängeln, moderne Methoden der Wundversorgung und Longieren. Im 30. Jahr seines Bestehens bietet der 1987 gegründete Verein erneut ein umfangreiches Kursprogramm für den lernwilligen Freizeitreiter an, das auch Nicht-Mitgliedern offensteht. Informationen dazu auf dieser Internetseite und seit kurzem auch bei Facebook: fb.me/wanderreitverein.


10. bis 13. August 2017 Zwei Kurse mit Peter Pfister

Peter Pfister, im Freizeitbereich einer der bekanntesten Pferdeausbilder in Deutschland, hält seit mehreren Jahren jeweils zwei Kurse, die vom Wanderreitverein organisiert werden. In diesem Jahr geht es am 10. und 11. August um das Erlernen von Zirkuslektionen und am 12. und 13. August um das Reiten von Trailhindernissen. Die Kurse finden auf Hof Birkenau in Züsch statt, es sind jeweils noch Plätze für Teilnehmer und Zuschauer frei.

Die Informationen für den 10./11. August 2017 findet man hier
Das Anmeldeformular für den 10./11. August 2017 findet man hier


Die Informationen für den 12./13. August 2017 findet man hier
Das Anmeldeformular für den 12./13. August 2017 findet man hier

Informationen über Telefon (06506) 8502, E-Mail giselaankly@t-online.de.